Rattenköder

Möchten Sie Ratten selbst bekämpfen, so können Sie es mit Rattenködern versuchen, die in verschiedenen Formen angeboten werden und die Gift enthalten. Rattenköder sind in Baumärkten oder in verschiedenen Onlineshops erhältlich. Bevor Sie kaufen, sollten Sie sich genau informieren.

Rattenköder in verschiedenen Formen

Nicht immer ist die Anwendung von Rattenködern tatsächlich erfolgreich, da die Tiere bereits dagegen resistent sein können. Die Rattenköder, die Sie im Fachhandel kaufen oder im Internet bestellen können, sind nicht stark giftig, denn sie sollen nicht sofort wirken, um Misstrauen zu vermeiden. Es dauert ein paar Tage, bis die Tiere einen schmerzlosen Tod sterben. Rattenköder werden als Köderblöcke, Portionsköder im Beutel und Ködertabletten angeboten. Diese Köder sind farbig, damit sie leicht erkennbar sind und von Menschen nicht mit Futtermitteln verwechselt werden können. Sie erhalten Lockstoffe, die sie für Ratten gegenüber anderen Nahrungsquellen attraktiv machen.

Rattenköder richtig platzieren

Möchten Sie Rattenköder anwenden, so müssen Sie sie richtig platzieren. Immer müssen Sie die Köder in einer Köderbox aufstellen. Um an den Köder zu gelangen, muss die Ratte in die Köderbox gehen. Die Köderbox verhindert die Kontamination des Umfeldes mit dem Gift, auch können andere Haustiere wie Kaninchen, Katzen oder Hunde nicht an den Köder gelangen. Sie sollten dennoch die Köderboxen möglichst sicher vor Haustieren und vor allem vor Kindern aufstellen. Schnell kann es passieren, dass Kinder aus Neugier die Box öffnen und von dem Köder probieren, was zu Vergiftungserscheinungen führt. Bemerken Sie bei Ihrem Kind die ersten Anzeichen einer Vergiftung, sollten Sie sofort den Arzt aufsuchen. Die Bereiche, an denen Sie Rattenköder platzieren, müssen Sie kennzeichnen.